Professionelle Gutachten vom Kfz-Sachverständigen aus Münster. Für Fahrzeuge und Schäden jeglicher Art.

0

Über mich

Mein Name ist Frank Deutscher, ich bin zertifizierter Kfz-Sachverständiger aus Münster und erstelle unabhängige Kfz-Gutachten. Ich helfe Ihnen schnell und unkompliziert bei der Abwicklung und Regulierung im Schadenfall und berate Sie als Geschädigten in technischer und rechtlicher* Hinsicht.

Mehr erfahren
Nach abgeschlossener Ausbildungen zum Kfz-Mechaniker (Kfz-Mechatroniker) und zum Karosserie- und Fahrzeugbauer, habe ich beim Handwerkskammerbildungszentrum (HBZ) Münster die Meisterschule besucht und als einer der Jahrgangsbesten, vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Münster, erfolgreich die Meisterprüfung im Karosserie- und Fahrzeugbauhandwerk in Münster abgelegt. Im Juli 2000 habe ich bei der DEKRA Automobil GmbH, Niederlassung Münster, meine berufliche Laufbahn als Sachverständiger begonnen. Hier habe ich zunächst eine umfangreiche Ausbildung zum Kfz-Sachverständigen absolviert und ebenfalls mit erfolgreich abgelegter Prüfung abgeschlossen.
 
Nach über 10 Jahren als Sachverständiger beim DEKRA, habe ich mich nach einiger Vorbereitungszeit, im Jahr 2011, mit dem Kfz-Sachverständigenbüro Deutscher in Münster selbstständig gemacht und als freiberuflicher Sachverständiger inzwischen zahlreich Gutachten gefertigt.
 
Im Jahr 2012 wurde ich, durch die akkreditierte Personenzertifizierungsstelle ZAK-Zert GmbH, nach DIN EN ISO/IEC 17024, als Sachverständiger für Fahrzeugschäden und -bewertungen, nach den normativen Grundlagen der Trägergemeinschaft für Akkreditierung GmbH (TGA) und der DIN EN ISO/IEC 17024, erstmals zertifiziert.
 
*rechtliche Beratung nur im Rahmen der mir erlaubten Möglichkeiten! Darüber hinaus arbeite ich eng mit Rechtsanwälten aus dem Bereich Verkehrsrecht zusammen.

LeistungeN

Ich erstelle Kfz-Gutachten in Münster und darüber hinaus im Umkreis von ca. 60 Km. Für Nutzfahrzeuge, Wohnfahrzeuge und Caravan, Zweiräder, Oldtimer, Youngtimer sowie PKWs und Schäden aller Art.

  • Schadengutachten (Haftpflichtschaden)
  • Schadengutachten (Kasko-/Teilkaskoschaden)
  • Reparaturkostenkalkulation (Kostenvoranschlag)
  • Analytische Gutachten
  • Technische Gutachten
  • Beweissicherungsgutachten
  • Sondergutachten
  • Fahrzeugbewertungen
  • Zustandsgutachten

Unfall, was nun?

Unfall, was nun? Ehe man sich versieht, hat es schon gekracht. Dann lautet das oberste Gebot: Einen kühlen Kopf bewahren und nichts Unüberlegtes tun. Die Unterstützung durch einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen und Rechtsanwalt ist dann sinnvoll und meistens unumgänglich!

1

Ruhe bewahren

Das oberste Gebot: Einen kühlen Kopf bewahren und nichts Unüberlegtes tun. Am Unfallort sollten Sie im ersten Schreck keinesfalls Schuldanerkenntnisse kundgeben oder gar aufschreiben. Lassen Sie sich nicht zu irgendwelchen Äußerungen bezüglich der Schuldfrage drängen.

2

Überlegt handeln

Zunächst Unfallstelle absichern und gegebenenfalls Verletzte versorgen. Rufen Sie in jedem Fall die Polizei und schreiben Sie sich Namen und Adressen von Zeugen auf, die später bei einer streitigen Schadenregulierung hilfreich sein könnten. Sichern Sie Beweise und machen Sie Fotos vom Unfallort und den Fahrzeugen.

3

Unabhängige Experten konsultieren

Als Unfallopfer haben Sie das Recht, sowohl einen Rechtsanwalt, als auch einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen Ihrer Wahl aufzusuchen. Diese Experten können Ihnen genau sagen, was Ihnen als Unfallopfer zusteht. Für eine faire Schadenregulierung ist in vielen Fällen, insbesondere bei größeren Schäden oder wenn ein Personenschaden eingetreten ist, die Hilfe eines Rechtsanwaltes unumgänglich. Scheuen Sie nicht die Kosten, denn diese werden von der Versicherung des Unfallverursachers getragen.

Fragen & Antworten

Wann sollte ich einen Kfz-Sachverständigen einschalten?
Einen Kfz-Sachverständigen sollten Sie immer dann einschalten, wenn Ihr Fahrzeug in einen Unfall verwickelt wurde, schwere Schäden aufweist oder Sie Zweifel an Reparaturkosten oder Wertverlust haben. Der Sachverständige bewertet Schäden, erstellt Kfz-Gutachten und unterstützt Sie aktiv bei Versicherungsansprüchen.
Wer übernimmt die Kosten für ein Kfz-Gutachten?
Die Kosten für den Kfz-Sachverständigen sind Bestandteil des Gesamtschadens. Das Einzige, was Sie tun müssen ist, mir eine Abtretungserklärung zu unterschreiben, in der Sie Ihren Schaden in Höhe der Gutachtergebühr an mich abtreten. Ich rechne dann die Gutachtergebühren direkt mit der Versicherung ab. Sie profitieren von umfassender Unterstützung, und Ihnen entstehen dadurch keinerlei Kosten. Zudem müssen Sie auch keine Vorauszahlungen leisten.
 
Was tun bei einem fremdverschuldeten Schaden?
Im Falle eines fremdverschuldeten Schadens an Ihrem Fahrzeug, beauftragen Sie einen unabhängigen, nach DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierten Sachverständigen. Dieser ermittelt den an Ihrem Fahrzeug entstandenen Schaden in vollem Umfang (Reparaturkosten, Wertminderung, Nutzungsausfall, ggf. Wiederbeschaffungswert usw.) und gibt Ihnen nützliche Tipps zum weiteren Vorgehen, sowie Empfehlungen zur Durchführung der Reparatur und ob es sinnvoll ist zusätzliche Experten wie z.B. einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen. Darüber hinaus steht er Ihnen in sämtliche Fragen rund um Ihren Fahrzeugschaden mit Rat und Tat zur Seite.
Ein unabhängiger Kfz-Sachverständiger ist ihr gutes Recht!
Es besteht der weitläufige Irrglaube, man müsse, bei einem fremdverschuldeten Schaden am Fahrzeug, mit der Versicherung des Unfallgegners in Kontakt treten und für alles "um Erlaubnis fragen". Das ist aber schlichtweg falsch! Die Versicherung muss weder die Reparatur freigeben noch den Verkauf des beschädigten Fahrzeuges genehmigen. Die Versicherung des Unfallgegners muss, für den entstandenen Schaden aufkommen, sonst nichts! Sie als Geschädigter sind lediglich dazu verpflichtet, den entstandenen Schaden in ausreichender Form darzulegen, indem Sie einen von Ihnen gewählten zertifizierten Sachverständigen, mit der Begutachtung Ihres Fahrzeuges beauftragen. Die Kosten für das Gutachten sind Teil des Schadens und von der zur Regulierung verpflichteten Versicherung zu tragen. Es entstehen für Sie als Geschädigten somit keine Kosten!
 
Sollte Ihnen von der Versicherung angeboten werden, Ihren Schaden "schnell und unkompliziert" durch einen eigens beauftragten Kfz-Gutachter zu ermitteln, ist dies jedoch mit Vorsicht zu genießen! Es liegt nahe, dass der von der Versicherung beauftragte Sachverständige auch deren Interessen vertritt, Geld zu sparen und den Schadenfall so günstig wie möglich abzuwickeln! Scheuen Sie sich also nicht davor, einen unabhängigen Sachverständigen einzuschalten, denn es ist Ihr gutes Recht!
Welche Kfz-Gutachten gibt es?
Schadengutachten (Haftpflichtschaden)
 
Ein Schadengutachten benötigen Sie, um einen unverschuldeten Schaden an Ihrem Fahrzeug gegenüber dem Schädiger bzw. dessen Versicherer geltend zu machen. Ab einer Schadenhöhe von ca. 750,- Euro, oder sobald ein Wiederbeschaffungswert, ein Restwert und/oder eine Wertminderung zur Regulierung erforderlich ist, ist eine Beauftragung eines solchen Gutachtens gerechtfertigt und muss von der zur Regulierung verpflichteten Versicherung bezahlt werden. Bei geringerer Schadenhöhe kann eine Reparaturkostenkalkulation beauftragt werden (siehe „Reparaturkostenkalkulation“). Bei einem Schadengutachten wird das beschädigte Fahrzeug beschrieben und der Schadenumfang am Fahrzeug wird festgestellt und beziffert. Der Schaden wird durch das Gutachten sowie Fotos dokumentiert, somit wird eine Beweissicherung vorgenommen. Es wird weiterhin der Schadenhergang entsprechend den gemachten Angaben beschrieben und eine sachverständige Stellungnahme zur Plausibilität der Schadenhergangsschilderung zum festgestellten Schadenumfang abgegeben.

Des Weiteren wird ggf. der Fahrzeugwert, der Restwert, eine Wertminderung, eine Nutzungsausfalldauer und die Höhe der täglichen Nutzungsausfallentschädigung beziffert sowie ggf. entschieden, ob eine Reparatur im Rahmen der Opfergrenze (130%-Regelung) möglich ist.
 
Schadengutachten (Kaskoschaden)
 
Ein derartiges Gutachten wird erstellt, wenn Sie einen selbst verschuldeten Schaden an Ihrem Fahrzeug haben. Da bei einem Kaskoschadenfall die Versicherungsbedingungen in Ihrem Vertrag mit Ihrer Versicherung zugrunde liegen, hat Ihre Versicherung die Weisungsbefugnis und entscheidet, ob Ihr Fahrzeug begutachtet wird und wer das tut. Sie können Ihr Fahrzeug natürlich auch begutachten lassen, nur wird die Versicherung die Kosten dafür wahrscheinlich nicht übernehmen! Trotzdem können Sie mich auch in einem Kaskoschadenfall kontaktieren, ich werde mich dann mit Ihrer Versicherung in Verbindung setzen und anfragen, ob ich die Begutachtung durchführen darf und ob die Kosten von der Versicherung übernommen werden.

Sollten Sie mit den Feststellungen, die der Gutachter der Versicherung getroffen hat, nicht einverstanden sein, dann kontaktieren Sie mich, ich werde das Gutachten prüfen und ggf. ein Gegengutachten erstellen!
 
Der Inhalt eines derartigen Gutachtens ist ähnlich wie bei einem Haftpflichtschaden, jedoch gibt es im Kaskofall in der Regel keine Nutzungsausfallentschädigung und keine Wertminderung, dafür sind möglicherweise Abzüge „neu für alt“ zu beziffern.
Eine Reparatur im Rahmen der 130%-Regelung ist im Kaskoschadenfall nicht möglich!

Hier gibt es noch einige Besonderheiten, die sich auf Vollkasko oder auch auf Teilkaskoschäden beziehen, diese Besonderheiten können für Ihren Fall dann explizit erörtert werden.
 
Reparaturkostenkalkulation (Kostenvoranschlag)
 
Hierbei handelt es sich um Schäden bis max. 1000,- Euro, es wird lediglich der Schadenumfang festgestellt und beziffert, sowie durch Fotos dokumentiert. Die Reparaturkostenkalkulation ist vom Umfang her mit einem Kostenvoranschlag zu vergleichen, nur dass noch Fotos dazu erstellt werden.
 
Der Vorteil, gegenüber einem Kostenvoranschlag ist, dass Sie durch eine Abtretung auch hier nicht in Vorkasse treten müssen, da es sich rechtlich gesehen, um ein Dokument zur Beweissicherung handelt, da es durch einen Sachverständigen erstellt wurde und auf Feststellungen einer Begutachtung beruht.
 
Beweissicherungsgutachten
 
Hierbei handelt es sich um ein Gutachten, dass eine bestimmte Gegebenheit darlegt und durch Beschreibung und Fotos dokumentiert. Durch diese Beschreibung und Fotodokumentation wird hier eine Beweissicherung vorgenommen, sodass damit z.B. ein Rechtsstreit bestritten werden kann.
 
Beispiel:
Sie haben von einem Autohändler ein Fahrzeug als „unfallfrei“ erworben, doch nach kurzer Zeit erfahren Sie, dass das Fahrzeug möglicherweise einen Unfallschaden erlitten hat. Sie kontaktieren den Autohändler, der sich der Sache nicht annimmt.
Durch eine sachverständige Begutachtung des Fahrzeuges kann nun genau festgestellt werden, ob und in welchem Umfang ein Unfallschaden vorgelegen hat. Mit einem entsprechenden Beweissicherungsgutachten, aus dem die festgestellten Gegebenheiten dann hervorgehen, können Sie die Rücknahme des Fahrzeuges einfordern bzw. Ihre Ansprüche gegenüber dem Autohändler, auch durch rechtliche Schritte, mit Hilfe eines Rechtsanwaltes, durchsetzen. Der Umfang eines solchen Gutachtens ist individuell und kann auch sämtliche Angaben des „normalen“ Schadengutachten enthalten, es wird jedoch ein besonderes Augenmerk auf die Beweissicherung und umfangreiche Dokumentation gelegt.
 
Sondergutachten
 
Sondergutachten sind Gutachten, die individuell zugeschnitten sind, z.B. ein Lackgutachten, aus dem die Ursache für eine Veränderung der Beschichtung hervorgeht (Lackierfehler, äußere Einflüsse, Materialfehler, etc.). Es kann sich auch um ein Gutachten zur Feststellung der Plausibilität einer Schadenhergangsschilderung handeln (Gegenüberstellung, Rekonstruktion, Analyse der Gegebenheiten, etc.) oder aber auch um ein technisches Gutachten handeln.
 
Bewertungsgutachten
 
Bei einem Bewertungsgutachten wird der Wert Ihres Fahrzeuges festgestellt und dokumentiert.
Ein derartiges Gutachten benötigen Sie z.B. für das Finanzamt, zu steuerlichen Zwecken (Selbstständige), für eine Versicherung, um eine Beitragseinstufung zu ermitteln oder auch um im Schadenfall (bei Entwendung oder völliger Zerstörung durch z.B. einen Brand) den Fahrzeugwert darzulegen. Weiter ist ein Bewertungsgutachten sinnvoll, wenn Sie Ihr Fahrzeug verkaufen, oder wenn Sie ein Gebrauchtfahrzeug ankaufen wollen.
 
In einem derartigen Bewertungsgutachten kann ein Verkaufswert, ein Einkaufswert, ein Wiederbeschaffungswert oder ein Veräußerungswert ermittelt werden, welcher Wert für Sie relevant ist, ist in einem Gespräch abzuklären.
Des Weiteren geht aus einem solchen Bewertungsgutachten natürlich eine umfängliche Fahrzeugbeschreibung inkl. der Sonderausstattung und des Pflegezustandes, sowie eine Darstellung der technischen und optischen Schäden am Fahrzeug hervor.
 
Zustandsgutachten
 
Hierbei wird kein Wert ermittel bzw. ausgewiesen, sondern es beschränkt sich auf den Fahrzeugzustand, wobei die erforderlichen Kosten zur Beseitigung etwaiger Schäden beziffert werden.
 
Ein derartiges Zustandsgutachten benötigt man z.B., um zu ermitteln, welche Kosten bei der Rückgabe eines Leasingfahrzeugs zu erwarten sind (ggf. kann man selber vorher kostengünstiger die Schäden beseitigen lassen).

Auch um bei einem Gebrauchtwagenkauf keine bösen Überraschungen zu erleben, ist ein Zustandsgutachten sinnvoll.
Grundsätzlich kann man sagen, dass es für jeden Fall ein entsprechendes Gutachten gibt, wenn Sie ein Problem mit Ihrem Fahrzeug haben und Sie nicht wissen, wie Sie vorgehen sollen, rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne weiter und biete Ihnen eine faire Beratung, sodass Sie am Ende selbst entscheiden können, ob Sie ein Gutachten benötigen oder nicht.

Sie erreichen mich telefonisch und per WhatsApp unter Tel. 02501 - 5888980.

Kontakt